Sonntag, 21. September 2014

Perspektive wechseln

Pisa und seine "Wunderwiese" besteht nicht nur aus dem schiefen Turm. Zu diesem Ensemble gehört noch die benachbarte Kathedrale und das Baptisterium.
Die Taufkirch der Kathedrale ist die Größte in der christlichen Welt. Und sie ist sowohl von außen als auch von innen wirklich beeindruckend:






Diesen Beitrag schicke ich heute zu Flottelotta Blaus Aktion "Perspektivenwechsel"

Samstag, 20. September 2014

In heaven - der Urlaubsblick nach oben

Der diesjährige Sommerurlaub führte uns an die etruskische Küste. Der untere Teil (ca.100km) zeichnet sich durch einen fast durchgehend Pinienwald aus.
Auch unser Campingplatz lag in einem Pinienwald und so war kein Tarp als Sonnenschutz nötig.
Je nach Tageszeit und Wetter zeigte sich das natürliche Blätterdach ganz anders.
Hier eine kleine Auswahl:







Ganz besonders fasziniert hat mich der spätabendliche Anblick, wenn die Bäume durch die schwache Campingplatzbeleuchtung beleuchtet waren.




Samstag, 23. August 2014

zwölf 2014 - August

Mittlerweile ist die Schrebergartenkolonie Sommerglück Geschichte und es stehen nur noch wenige Container. Die Pflanzen wurden ausgegraben und nächstes Jahr ist es wieder ein ganz normales Feld.




Das Feld daneben ist noch saftig grün, wobei mein Standpunktbaum schon die ersten gelben Blätter zeigt.

Vom Juli gibt es keine Bilder vom Feld, da die Kamera leider in Reparatur war. So wird die Reihe dieses Jahr leider nur aus 11 Bildern bestehen.

Mittwoch, 20. August 2014

Nachtrag: Schrebergarten Sommerglück

Heute nehme ich euch mit zum "Schrebergarten Sommerglück".
Dies ist keine gewöhnliche Schrebergartenanlage, sondern die Kulisse für das Stück "55 Sommer" von Felix Huby. Manch eine von euch kennt ihn als Autor der Kriminalroman rund um Komissar Bienzle. In diesem Stück geht es um die letzten 55 Jahre deutscher Geschichte anhand der Schrebergartengemeinschaft.






Die Häuschen gehören alle zur Kulisse.
Das Schaupielgelände ist eigentlich ein Acker im Maurener Tal, d.h. Ende August wird alles wieder abgebaut und seiner ursprünglichen Bestimmung übergeben. Vom Theaterplatz aus, hat man aber auch einen schönen Blick:




Der Altdorfer Wasserturm in der Ferne.

 Und die Kirche von Mauren direkt am Schauspielgelände.


Wir selbst haben an einem tollen Abend das Stück gesehen und es hat uns sehr gut gefallen. Es ist schon was besonderes, wenn man weiß, dass es in dieser Art wohl nicht mehr aufgeführt werden wird. Es wurde ja speziell für diesen Platz geschrieben und manch Anspielungen beziehen sich auch auf die Gegend.




Am Theaterabend selbst hatte ich nur eine kleine Kamera dabei und hab auch nur diese beiden Aufnahmen gemacht. Ich wollte mich auf das Stück konzentrieren.
Aber der Regenbogen, der mußte einfach sein. Dafür haben wir auch die Schauer im Open-Air-Theater in Kauf genommen.

Wie das Feld vorher und nachher aussieht, dann zeige ich euch bei meinem Projekt
zwölf2014 und der aktuelle Blick kommt am Freitag.

Dienstag, 19. August 2014

175 Jahre Fotografie - Happy Birthday!

"Am 19. August 1839 wurde die Fotografie offiziell mit allen technischen Details in Paris öffentlich bekanntgemacht. Miniaturmaler und Chemiker, Glücksritter und Spekulanten, Künstler, Dilettanten und Gelehrte begeisterten sich gleichermaßen für das neuartige Verfahren, ein präzises Abbild ohne Zuhilfenahme von Zeichnung oder Malerei festzuhalten. Ein Menschheitstraum war Wirklichkeit geworden. Schätzungsweise eine Million – aus heutiger Sicht eine geringe Anzahl – der meist kleinformatigen, ohne Negativ auf versilberten Kupferplatten fixierten Daguerreotypien sind in den ersten zwanzig Jahren der Fotografiegeschichte angefertigt worden, die Mehrzahl Porträts."
Quelle: http://www.photoindustrie-verband.de/artikel/175-Jahre-Fotografie-Jubilaeum

Speziell für diesen Anlaß gibt es die Internetseite 175 Jahre Foto und die Initiatoren haben aufgefordert genau heute ein Bild zu machen und es zur Verfügung zu stellen.

Gerne mache ich bei dieser Aktion mit, denn Fotografie gehört zu meinem Leben. 
Ausgesucht habe ich mir einen Ort, der für mich auch das verkörpert, was für mich Fotografie häufig ist: vom Alltag abschalten, Luft holen, ruhig werden, Kraft schöpfen - die Natur.





Dienstag, 29. Juli 2014

{view down} - #23/14

Während überall die Sommer-, Sonne-, Strandbilder gepostet werden, habe ich am Wochenende dank des Auftrags der Tageszeitung einen Blick hinter die Kulissen eines Klärwerks geworfen und dabei auch nach unten geblickt.



Dies ist mein Beitrag zur Aktion von Kirstin.